Wann ist eine Frau am wenigsten fruchtbar?

Fruchtbarkeit ist ein wichtiger Faktor für jede Frau, die eine Familie planen möchte, daher kann es unglaublich hilfreich sein, zu verstehen, wann eine Frau am wenigsten fruchtbar ist.

 

Der Versuch, den Fruchtbarkeitszyklus deines Körpers zu verstehen, kann eine Herausforderung sein. Wir alle haben das alte Sprichwort „Timing ist alles“ gehört, aber wenn es um die Planung einer Schwangerschaft geht, ist das Timing noch entscheidender – und zu verstehen, wann du am wenigsten fruchtbar bist, hilft dir bei der entsprechenden Planung.

Menstruation verstehen

Es gibt viel Verwirrung darüber, wann eine Frau am wenigsten fruchtbar ist. Die Antwort ist nicht immer einfach, da es von deinem Menstruationszyklus und anderen Faktoren abhängen kann.

Hier ist, was du wissen musst, um deinen Menstruationszyklus und deine Fruchtbarkeit zu verstehen:

Eisprung ist, wenn dein Eierstock ein Ei in deinen Eileiter freisetzt. Dies geschieht normalerweise in der Mitte deines Zyklus, um den 14. Tag herum.

Deine Periode dauert durchschnittlich drei bis sieben Tage. Die Blutung wird durch das Ablösen der Gebärmutterschleimhaut verursacht, was passiert, weil du nicht schwanger bist. Wenn du nach dem Eisprung nicht schwanger wirst, löst sich das Ei auf und der Progesteronspiegel sinkt, wodurch sich die Gebärmutterschleimhaut löst.

An den Tagen vor dem Eisprung bist du am fruchtbarsten. Dies liegt daran, dass Spermien bis zu fünf Tage nach dem Sex in deinem Körper leben können und das Ei nur 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung lebensfähig ist. Sex während dieser Zeit bietet dir die besten Chancen, schwanger zu werden.

Es gibt jedoch einige Dinge, die deine Fruchtbarkeit beeinträchtigen können:

Alter: 

Die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab, insbesondere nach dem 35. Lebensjahr. Dies liegt daran, dass ältere Eizellen mit größerer Wahrscheinlichkeit genetische Anomalien aufweisen, die dazu führen können, dass sie sich weniger wahrscheinlich einnisten oder eine frühe Schwangerschaft überleben.

Hormone: 

Ist dein Hormonhaushalt gestört, kann das unregelmässige Perioden oder Eisprünge verursachen und eine Schwangerschaft erschweren.

Stress: 

Stress kann auch deine Fruchtbarkeit beeinträchtigen, indem er den Hormonspiegel ins Wanken bringt.

Ernährung und Bewegung:

Richtige Ernährung und Bewegung sind wichtig für eine gute reproduktive Gesundheit. Sowohl Über- als auch Untergewicht können den regelmässigen Eisprung beeinträchtigen.

Das Verständnis deines Menstruationszyklus ist der Schlüssel, um zu wissen, wann du am wahrscheinlichsten schwanger werden wirst. Der beste Weg, den Eisprung zu verfolgen, ist die Verwendung eines Fruchtbarkeits Trackers oder die tägliche Aufzeichnung deiner Temperatur.

Menstruationsphasen

Phasen des Menstruationszyklus:

Der Menstruationszyklus hat vier Phasen.

  1. Die erste Phase beginnt am ersten Tag der Blutung und dauert bis zum Eisprung.
  2. Die zweite Phase beginnt mit dem Eisprung und dauert bis zum Beginn deiner nächsten Periode.
  3. Die dritte Phase ist die Lutealphase, die nach dem Eisprung beginnt und bis zu deiner nächsten Periode andauert.
  4. Die vierte Phase ist die postovulatorische oder follikuläre Phase, die nach deiner Periode beginnt und bis zum erneuten Eisprung andauert.

Die ersten drei Phasen – Menstruations-, Follikel- und Lutealphase – werden von Hormonen gesteuert. Die vierte Phase, die postovulatorische oder follikuläre Phase, wird nicht durch Hormone gesteuert.

Der Menstruationszyklus wird von zwei Hormonen gesteuert: Östrogen und Progesteron. Östrogen wird von den Eierstöcken produziert und Progesteron wird vom Corpus luteum (den Überresten des Eierstockfollikels nach dem Eisprung) produziert.

Der Menstruationszyklus beginnt mit der Follikelphase, während der der Östrogenspiegel ansteigt. Dadurch verdickt sich die Gebärmutterschleimhaut in Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt reifen ein Ei (oder mehrere Eier) in den Eierstöcken und werden während des Eisprungs freigesetzt.

Nach dem Eisprung steigt der Progesteronspiegel während der Lutealphase an. Dadurch wird die Gebärmutterschleimhaut in Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft weiter verdickt. Wenn keine Schwangerschaft eintritt, sinkt der Progesteronspiegel und die Menstruation tritt ein.

Empfängnis in den fünf Tagen um den Eisprung herum

Deine Chancen auf eine Empfängnis sind in den fünf Tagen rund um den Eisprung am höchsten. Das liegt daran, dass du dann am fruchtbarsten bist – das hesstt, deine Eizellen sind am lebensfähigsten und dein Zervixschleim hat seine optimale Konsistenz für die Spermienreise.

Wenn du deine Chancen auf eine Empfängnis in dieser Zeit erhöhen möchten, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst. 

  1. Erstens, habe häufig Sex – jeden Tag oder jeden zweiten Tag – beginnend ein paar Tage vor dem Eisprung und bis ein oder zwei Tage danach.
  2. Verwende zweitens ein Ovulationsvorhersage-Kit, um genau zu bestimmen, wann du kurz vor dem Eisprung stehst, damit du weist, wann du Sex haben musst.
  3. Und drittens versuche die Positionen, die ein tiefes Eindringen ermöglichen, wie z. B. Missionars- oder Doggy-Style, da sie dazu beitragen können, dass die Spermienablagerungen näher am Gebärmutterhals liegen.

 

Obwohl deine Chancen auf eine Empfängnis in den fünf Tagen um den Eisprung herum am höchsten sind, kannst du interessanterweise jederzeit während deines Menstruationszyklus schwanger werden – sogar während deiner Periode. Dies liegt daran, dass Spermien bis zu fünf Tage nach dem Geschlechtsverkehr im weiblichen Körper leben können. Wenn du also gegen Ende deines Zyklus Geschlechtsverkehr hast und schwanger wirst, ist es möglich, dass die Eizelle erst nach dem Eisprung befruchtet wird.

Weniger wahrscheinlich direkt nach dem Eisprung schwanger zu werden

Es gibt viele Mythen und Ammenmärchen über Fruchtbarkeit und Empfängnis. Einer der häufigsten ist, dass du direkt nach dem Eisprung am wenigsten fruchtbar bist. Das stimmt einfach nicht.

Es stimmt zwar, dass deine Chance auf eine Empfängnis abnimmt, je weiter du vom Eisprung entfernt bist, aber du kannst noch bis zu 5 Tage nach dem Eisprung schwanger werden. Wenn du also in dieser Zeit ungeschützten Sex hast, besteht immer noch die Möglichkeit, dass du schwanger werden kannst.

Wenn du versuchst, schwanger zu werden, ist es am besten, während deines Zyklus alle 2-3 Tage ungeschützten Sex zu haben. Dies gibt dir die besten Chancen, schwanger zu werden.

Anzeichen dafür, dass du einen Eisprung hast

Wenn es um die Fruchtbarkeit geht, gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten. Eine davon ist, dass eine Frau mit allen Eizellen geboren wird, die sie jemals haben wird, und der Eisprung – die Freisetzung einer Eizelle aus dem Eierstock – nur einmal pro Menstruationszyklus stattfindet. Das bedeutet, dass die Anzahl der möglichen Schwangerschaften einer Frau begrenzt ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Eier nur kurze Zeit nach ihrer Freisetzung lebensfähig sind. Sobald ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt wurde, beginnt es sich zu verschlechtern. Spermien können mehrere Tage im weiblichen Fortpflanzungstrakt leben, aber wenn keine Eizelle vorhanden ist, kann keine Befruchtung stattfinden.

Zu wissen, wann du deinen Eisprung hast, ist der Schlüssel zur Maximierung deiner Empfängnischancen. Hier sind einige Anzeichen, die darauf hindeuten, dass du deinen Eisprung hattest:

  • Eine Veränderung deiner Basaltemperatur: 

Deine Basaltemperatur (BBT) ist deine niedrigste Körpertemperatur innerhalb von 24 Stunden. Sie ist in der ersten Zyklushälfte tendenziell niedriger und steigt nach dem Eisprung an. Wenn du deinen BBT jeden Morgen misst und im Laufe der Zeit auf zeichnest, kannst du feststellen, dass ein Muster auftaucht. Viele Frauen sehen ihren BBT-Anstieg um 0,4–1 Grad Fahrenheit etwa 12–24 Stunden nach dem Eisprung.

  • Veränderungen des Zervixschleims: 

Der Zervixschleim verändert sich während deines Zyklus und wird zum Zeitpunkt des Eisprungs dünner und schlüpfriger. Dies hilft den Spermien, den Fortpflanzungstrakt hinaufzuschwimmen und das Ei zu erreichen.

  • Unterleibsschmerzen: 

Einige Frauen bemerken um den Zeitpunkt des Eisprungs einen stechenden, krampfartigen Schmerz im Unterbauch. Dies wird als Mittelschmerz bezeichnet, was auf Deutsch wörtlich „mittlerer Schmerz“ bedeutet.

  • Ovlationsvorhersage-Kits:

Heimtests, die einen Anstieg des luteinisierenden Hormons (LH) erkennen, der kurz vor dem Eisprung auftritt. Wenn du LH-Spiegel jeden Tag testen, kannst du annst du feststellen, wann dein Eisprung am wahrscheinlichsten ist.

Published By: Sofia Borges

Published Date: 31 Janvier 2023

Artikel, die Sie interessieren könnten