fbpx

Check-up Eisenmangel & Vitamine

249.00CHF

Die meisten Menschen sind oftmals müde und schlapp, oft aufgrund eines Virus oder einer kürzlichen überstandenen Infektion. Manchmal aber auch nur, weil sie sich zuviel zumuten.

Für manche Personen wird die Erschöpfung jedoch chronisch und die täglichen Aufgaben werden immer schwieriger. Dann sollten Sie einen Eisenmangeltest machen und sich auf weitere wichtige Elemente im Körper testen lassen.

Dieser Check-up zielt darauf ab, die Ursache für Ihren Energiemangel zu ermitteln. Die wichtigsten Tests umfassen: Vitamin D für Müdigkeit, Eisenstatus für Blutarmut und CRP für Entzündungen. So finden Sie schnell raus, wieso Sie oftmals müde und schlapp sind.

Sich ständig müde zu fühlen, ist einer der häufigsten Gründe, warum Personen ihren Arzt konsultieren. Dieser Check-up wurde von Dr. Jean-Luc Annezo, Allgemeinarzt und Ärztlicher Direktor bei Check Your Health, erstellt und enthält die ersten Tests, die er seinen Patienten empfehlt, die an den Symptomen einer Ermüdung leiden und ständig müde und schlapp sind.


Für wen ist dieser Test?

  • Sie fühlen sich außergewöhnlich erschöpft und sind oftmals müde und schlapp?
  • Sie haben es satt, müde zu sein und möchten proaktiv Schritte unternehmen, um zu erfahren, wie Sie Ihre Energie steigern können?
  • Sind Sie müder als üblich und möchten wissen, ob Ihre Symptome eine medizinische Grundlage haben?
  • Sie möchten die Ursachen für Ihren Energiemangel gründlich überprüfen lassen?


Art der Probeabnahme: 

Kapillarblut (an der Fingerkuppe)


Dieser Test enthält die folgenden 6 Analysen:

Eisen 

 

Ferritin:

Ferritin speichert Eisen in unserem Körper als eine Form der Energiereserve, sodass unser Körper es später nutzen kann. Niedrige Werte können auf Anämie aufgrund übermäßiger Verluste oder mangelnder Zufuhr hindeuten. Daher sind Sie oft müde und schlapp.

Die Ursachen sind unterschiedlich: übermäßige Blutung, Mangelernährung oder schlechte Eisenaufnahme. Die Symptome eines Mangels können sein: Müdigkeit oder unerklärliche Schwäche, Schwindel, chronische Kopfschmerzen, Tinnitus, Reizbarkeit oder sogar wiederholte Infektionen einschließlich HNO.

Im Gegensatz weisen zu hohe Ferritinwerte auf das Eisenüberlastungssyndrom (sekundäre Hämochromatose) hin, das beispielsweise die Leber schädigen kann. Es kann der Infektionsmarker sein, aber auch eine chronische oder akute Entzündung oder ein Tumorprozess. In einigen Fällen ist es der Marker einer chronischen genetischen Erkrankung (primitive Hämochromatose).

 

Eisen:

Eisen ist ein wesentliches Element für die Produktion von Hämoglobin, das sich an Sauerstoff bindet und somit den Sauerstoff im Blut zu unseren Geweben und Organen transportiert, damit diese ordentlich funktionieren.

Deshalb können wir, wenn der Eisenwert niedrig ist, müde und schlapp sein und uns schwindelig fühlen.

Ein niedriger Eisengehalt kann auf ernährungsbedingte Faktoren oder einen erhöhten Konsum z. B. während der Schwangerschaft zurückzuführen sein. Eisenmangel ist das weltweit häufigste Ernährungsproblem.

In den Industrieländern weisen zwischen 10 und 20 % der Frauen im gebärfähigen Alter einen Eisenmangel auf. Bei diesem einfachen Bluttest wird die Eisenmenge in Ihrem Blut beurteilt, um niedrige Eisenspiegel zu diagnostizieren oder einen vorhandenen Eisenmangel zu überwachen.

 

Vitamine

 

Vitamin B12:

Vitamin B12 wird auch Cobalamin oder Cyanocobalamin genannt und nur von Mikroorganismen wie Bakterien oder Algen hergestellt. Das passiert zum Beispiel im Verdauungstrakt von Menschen und Tieren. Daher ist Vitamin B12  fast nur in tierischen Lebensmitteln zu finden. Pflanzliche Quellen sind noch nicht genügend erforscht. Allerdings kann Vitamin B12 synthetisch hergestellt und so Pflanzenmilch zugesetzt werden.

Damit der Körper ausreichend rote Blutkörperchen produzieren kann und das Nervensystem funktioniert, sind regelmäßige Mengen an Vitamin B12 für unsere Gesundheit unerlässlich, damit Sie weiterhin nicht müde und schlapp sind.

Niedrige Konzentrationen können Anämie und Energiemangel verursachen. Ein länger andauernder  Mangel an Vitamin B12 kann Nervenschäden verursachen.

Ein häufiger Grund für die Erhöhung von Vitamin B12 ist eine übermäßige Nahrungsmittelergänzung. Ein hoher Vitamin-B12-Spiegel kann auf eine Blut- oder Lebererkrankung hindeuten.

Niedrige B12-Spiegel kommen bei Personen mit perniziöser Anämie (Biermer-Krankheit) oder Personen mit Autoimmunkrankheiten, die die Aufnahme von Vitamin B12 verhindern, vor. Ebenso betroffen sind ältere Menschen mit Aufnahmestörungen, Personen mit entzündlichen Darmerkrankungen und Alkoholiker. Vegetarier und Veganer können auch einen niedrigen Vitamin-B12-Gehalt aufweisen, insbesondere wenn sie kein B12 konsumieren.

 

Vitamin D:

Vitamin D wird zwar als Vitamin bezeichnet, ist aber genau genommen ein Hormon, das von der Sonne auf unserer Haut aktiviert wird. Vitamin D ist wichtig für gesunde Knochen und Zähne.

In der Tat spielt Vitamin D eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel unseres Körpers. Es reguliert den Kalziumspiegel im Blut, indem es die Aufnahme verdauter Nahrungsbestandteile in die Blut- oder Darmwand verbessert und gleichzeitig die Ausscheidung durch das Urin minimiert. Es ist auch an der Ablagerung und Entfernung von Kalzium aus den Knochen beteiligt.

Calciol ist ein anderer Name für das Vitamin D was bedeutet “wer Calcium trägt”. Antirachitisches Vitamin ist ein ebenso gelegentlich verwendetes Synonym für Vitamin D.

Ein Vitamin D Mangel führt zu Rachitis, einer Wachstumsstörung. Besonders in den Wintermonaten, aufgrund des reduzierten Tageslichtes, produzieren viele Menschen nicht genug Vitamin D und sind müde und schlapp.

Bei hellhäutigen Personen sind etwa 15 Minuten Sonnenlicht pro Tag für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D3 ausreichend. Bei Menschen mit stärker pigmentiertem Hauttyp benötigt die Haut wegen des Gehalts an pigmentfarbenem Melanin mehr Zeit, um ausreichend Vitamin D bereitzustellen.

 

Vitamin B9:

Folsäure ist ein anderer Name für Vitamin B9. Ein Mangel kann Zeichen einer Zöliakie sein, die die Aufnahme von Vitaminen im Magen-Darm-Trakt beeinflusst. Dieses Problem kann mit vielen Symptomen wie Anämie, Durchfall, Herzklopfen usw. in Verbindung gebracht werden.

 

Biomarker für Entzündungen:

 

CRP:

CRP (reaktives Protein C) ist ein Marker für Entzündungen im Körper, ob akut oder chronisch. CRP ist ein Protein, das nach dem Einsetzen der Entzündung schnell im Blutstrom erscheint und während der Chronisierung dieser Entzündung in einer hohen Anzahl gehalten werden kann. (Tumor, chronische entzündliche Erkrankung, z.B. Gelenk- oder Verdauungsstörung.)

Diese Bestätigung der Entzündung ist nicht buchstäblich die Ursache Ihrer Ermüdung, sondern signalisiert einen durch Entzündung geschwächten Gesundheitszustand. Die Ursache dieser Entzündung ist die eigentliche Ursache für Ihre Müdigkeit, daher kann man es als Alarmsignal wie ein blinkendes oranges Licht sehen. Bestellen Sie jetzt unseren Test und sind in Zukunft weniger müde und schlapp.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Wir garantieren weiterhin online-Shopping rund um die Uhr! Wir bieten einen COVID19-Antikörpertest an! Gehen Sie zum Abschnitt "Screening"! Ausblenden