Ist dies Ihr erster Test? Mit unseren Tipps und Anweisungen führen wir Sie Schritt für Schritt durch ihre erste Selbstentnahme.

Nachdem Sie Ihre Probe entnommen haben, schicken Sie diese bitte an unser Labor. Sobald das Ergebnis vorliegt, werden wir Sie per E-Mail informieren. Unser medizinisches Team wird Ihnen eine verständliche Interpretation des Ergebnisses liefern.

Wenn Sie weitere Empfehlungen wünschen, können Sie die Ergebnisse mit Ihrem Hausarzt teilen. Sie dienen als Grundlage für die weitere Diagnose.

Wir freuen uns, Sie in unserer Community « Check Your Health » begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen die bestmögliche Gesundheit!

Viele Personen sind nervös, wenn sie zum ersten Mal eine Blutprobe aus der Fingerkuppe abnehmen sollen, aber wir versprechen Ihnen, die Abnahme ist einfach und harmlos. Der gesamte Prozess ist einfach und dauert nur ein paar Minuten. Solange Sie die Anleitungen in Ihrem Kit befolgen, werden Ihre Ergebnisse genau sein. Wenn Sie Zweifel haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Nach unserer Erfahrung und der unserer Kunden funktioniert es am besten, wenn Sie den Arm in sehr heisses Wasser legen (z.B Ihr Waschbecken). Dieser wird anschwillen und sorgt daher für einen guten Blutfluss. Im Anschluss empfehlen wir, Ihren Arm 5mal kräftig im Kreis zu Schwingen, mehrmals Ihre Faust zu öffnen und zu schliessen. Lassen Sie sich von der Schwerkraft helfen und stechen Sie im Stehen in die Spitze des kleinen Fingers. 

Wir raten Ihnen dringend, in den kleinen Finger zu stechen. Dies sind nur Empfehlungen, natürlich ist jeder Mensch einzigartig und reagiert anders auf die Abnahme.

In unserem Blut stecken viele erstaunliche Daten. Um das herauszufinden haben wir den Prozess vereinfacht und unterstützen Sie bestmöglichst bei der aufkommenden Frage: Wie nehme ich mir Blut ab?

Statt lästige Terminvereinbarungen, Hin – & Rückfahrten zum Arzt, Blutabnahme mit einer Nadel im Arm, von der Arbeit freinehmen und oft lange Wartezeiten enthält  jedes Kit alles, was Sie für die einfache Blutabnahme aus der Fingerkuppe benötigen.

Ihre Vorteile:

  • Zeit- und Geldersparnis mit unseren erschwinglichen Tests

  • Bequem und einfach online bestellen

  • Sie belassen die Eigenbeteiligung Ihrer Krankenkasse (Franchise) auf hohem Niveau (oder erhöhen sie) und zusätzlich überwachen Sie mit Check Your Health Ihre Blutwerte und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand

Wir arbeiten mit Schweizer ISO 15189 zertifizierten Labors und der Schweizer Ärztekasse zusammen.

Der Chefarzt von Check Your Health ist Schweizer, FMH-Mitglied und seit mehr als 30 Jahren in der medizinischen Welt tätig. Bislang war Dr. Braga Chief Medical Officer der Mondial Assistance Schweiz und ihrer Tochtergesellschaft Medi24 (dem Pionier der Telemedizin in der Schweiz). Derzeit ist er Chefarzt und CEO der eedoctors AG, der Online-Arztpraxis in der Schweiz.

Außerdem ist Check Your Health im Handelsregister Lausanne eingetragen.

Bei Feedback, Beschwerden oder Fragen wenden Sie sich bitte via:

Wir bemühen uns, alle Anfragen am selben Werktag zu beantworten.

Wir haben keine Telefonnummer für den Kundenservice damit wir aufgrund der sensiblen Daten alle Anfragen schriftlich dokumentieren können. Wir sind überzeugt, dass wir Ihnen auf diese Weise den bestmöglichen Service bieten.

Produkte von Check Your Health sind derzeit nur in der Schweiz und Liechtenstein verfügbar. Internationale Bestellungen können wir leider noch nicht bearbeiten.

Check Your Health steht allen Personen ab 18 Jahren zur Verfügung. Zwar kann man unsere Tests auch bei Kindern und Jugendlichen anwenden, allerdings sind die Referenzwerte und Empfehlungen für Kinder ungeeignet und daher nicht aussagekräftig. Die Durchführung darf zudem nur durch einen Erwachsenen ab 18 Jahren erfolgen.

Wenn Sie dennoch Tests mit einem Kind durchführen möchten, sollten Sie immer mit Ihrem Kinderarzt Rücksprache halten.

Bitte beachten Sie, dass ein Benutzerkonto nicht für Personen unter 18 Jahren erstellt werden kann.

Nein. Wir wollen keine Ärzte ersetzen. Unser Ziel ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Gesundheit proaktiv zu überwachen und Selbstverantwortung zu übernehmen.

Alle Check Your Health-Tests werden von einem qualifizierten Hausarzt überprüft der eine Interpretation zu Ihren Ergebnissen liefert.

Check Your Health-Tests ersetzen nicht Ihren Hausarzt. Sie sollten Check Your Health nicht als Ersatz für vom Arzt empfohlene Blutuntersuchungen verwenden. Unsere Tests sollten als allgemeiner Gesundheits-check betrachtet werden und nicht als Ersatz für medizinische Ratschläge, die Sie derzeit erhalten oder in der Zukunft erhalten können. Wenn Sie genauere Handlungsempfehlungen wünschen, schlagen wir vor die Laborwerte Ihrem Arzt zur Verfügung zu stellen. Diese sind als Grundlage für weiterführende Diagnostiken sehr gut geeignet.

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig und wir nehmen die Datensicherheit sehr ernst. Wir verwenden die neuesten Verschlüsselungstechnologien und geben Ihre Gesundheitsdaten niemals an andere Personen als den Hausarzt weiter, der Ihre Ergebnisse auf unserer Plattform interpretiert. Alle Daten sind vollständig anonymisiert, um sicherzustellen, dass Ihre Privatsphäre während des gesamten Prozesses gewahrt bleibt. Sie können sich jederzeit auf Ihrem Benutzerkonto anmelden, um Ihre Ergebnisse zu überprüfen.

Wenn Sie Ihre Ergebnisse mit anderen teilen möchten, können Sie die Labordaten von Ihrem Dashboard ausdrucken.

In der Regel erhalten Sie Ihre Ergebnisse innerhalb von fünf Werktagen, abhängig davon, welchen Test Sie bestellt haben.
Ein wichtiger Hinweis: Wenn Sie Ihr Kit über ein Wochenende zurückschicken, kann es länger dauern, bis das Labor die Analysen erhält. Außerdem sind aufgrund der COVID-19-Analysen Verzögerungen bei den anderen Tests möglich.

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail, sobald Ihre Ergebnisse zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können Sie sich jederzeit in Ihr Check Your Health-Konto einloggen.

Wir empfehlen, die Einnahme von Medikamenten nicht abzusetzen, ohne vorher mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten.

Ja. Check Your Health empfiehlt immer, die Ergebnisse mit Ihrem Arzt zu diskutieren. Unsere Tests bieten personalisierte Informationen und Erklärungen. Sie sind aber nicht dazu bestimmt, Krankheiten oder Beschwerden zu diagnostizieren oder professionelle ärztliche Beratung oder Behandlung zu ersetzen.

Sie sollten immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen, wenn Sie weitere Fragen zu Ihrer medizinischen Versorgung haben. Ihre Laborwerte von Check Your Health sind als Grundlage für weiterführende Diagnostiken sehr gut geeignet.

In Ihrem Check Your Health-Konto finden Sie eine Rechnung, die Sie zur Erstattung an Ihre Krankenversicherung senden können. Wir sind dabei, Erstattungsverträge mit einigen Versicherungsunternehmen auszuhandeln. Wie Sie sich vorstellen können, ist dieser Prozess sehr langwierig. Wenn Sie Feedback von Ihrer Versicherung haben, würden wir uns freuen wenn Sie dieses mit uns zu teilen, um unser Angebot zu verbessern und Ihnen weitere Informationen zum Erstattungsprozess zu geben. Für jeden schriftlichen Hinweis Ihrer Krankenkasse zur Rückerstattung (oder Verweigerung) den Sie mit uns teilen erhalten SIe von uns einen Discount von 15% auf Ihre nächste Bestellung

Um sich bei Ihrem Konto anzumelden, gehen Sie zu: https://www.checkyourhealth.ch/de/mein-konto

Verwenden Sie die E-Mail-Adresse, mit der Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben.

Ihr Passwort (automatisch generiert) finden Sie in der ersten E-Mail “Willkommen bei Check Your Health”.

Wenn Sie die E-Mail nicht finden können, können Sie auf der Anmeldeseite auf “Passwort vergessen” klicken.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Hilfe benötigen!

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STID) in Europa, die durch ungeschützten Oral-, Vaginal- oder Analverkehr übertragen werden.

Die Bakterien befinden sich auf den Schleimhäuten. Vaginalsekret und Sperma enthalten keine Bakterien, die eine Infektion verursachen können.

Die meisten infizierten Personen haben keine Symptome. Bei unbehandelten Frauen kann sich eine entzündliche Erkrankung des Beckens entwickeln, die zu Unfruchtbarkeit oder einer Frühgeburt führen kann. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden und in seltenen Fällen zu Unfruchtbarkeit führen.

Gonorrhoe auch “Tripper” genannt ist eine bakterielle Infektion, die beim oralen, vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae übertragen wird.

Dem BAG wurde seit 2019 ein starker Anstieg von bestätigten Fällen gemeldet.

Unbehandelt kann diese bakterielle Infektion bei Frauen zu einer Entzündung des Beckens und zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden führen. Beide können zu Unfruchtbarkeit führen.

Trichomoniasis wird durch Infektion mit dem Protozoen-Parasiten Trichomonas vaginalis verursacht und durch sexuellen Kontakt übertragen. Trichomoniasis ist häufig für einen grünen oder schaumigen Abfluss bei Männern und Frauen verantwortlich.

HIV (Human Immunodeficiency Virus) ist ein im Blut vorkommendes Virus, das durch ungeschützten Anal- oder Vaginalverkehr und durch das Teilen von HIV-kontaminierten Nadeln übertragen werden kann. HIV greift Immunzellen an und kann sich zu fortgeschrittenem AIDS entwickeln.

Unser HIV-Test umfasst HIV I-, II- und p24-Antigene, die einen kürzeren Zeitraum von 28 Tagen ermöglichen. Das p24-Antigen ist in den ersten Wochen nach der Infektion hoch und daher nützlich für die Diagnose einer frühen Infektion, wenn die Antikörperspiegel noch niedrig sind.

Hepatitis C ist ein durch das Hepatitis-C-Virus (HBV) hervorgerufenes Blutvirus. Hepatitis kann eine akute oder chronische Erkrankung sein. Unbehandelt kann das Virus zu schweren Leberschäden wie Zirrhose, Leberfibrose (Vernarbung der Leber als Reaktion auf Verletzung oder Erkrankung), Leberversagen und Leberkrebs führen. Wenn die Infektion chronisch wird, kann sie tödlich sein.

Syphilis ist eine chronische bakterielle Infektion, die durch das Bakterium Treponema Pallidum verursacht wird. Syphilis wird durch sexuellen Kontakt übertragen. Syphilis kann – wenn nicht diagnostiziert und ohne Behandlung – nach mehrjähriger Entwicklung Schädigung des Gehirns, der Nerven, der Augen, des Herzens, der Blutgefässe, der Leber und der Knochen und Gelenke verursachen.

Ureaplasmen kommen – noch weit häufiger als Mykoplasmen – als Besiedler der Schleimhäute (zumeist völlig gesunder Menschen) vor. Ureaplasmen sind die am häufigsten aus dem Urogenitaltrakt isolierten, potenziell krankmachenden Bakterien bei Mann und Frau29. Ureaplasma parvum macht den grössten Um eine Infektion mit Ureaplasma urealyticum-Bakterien zu diagnostizieren, sollten biologische Proben wie eine Urinanalyse oder ein Abstrich genommen werden, um den Mikroorganismus und ein Ungleichgewicht in der Vaginalflora nachzuweisen.

Mykoplasma genitalium (Mg) ist der in Bezug auf Genitalinfektionen bedeutendste Vertreter dieser Gruppe! Seine Bedeutung als Krankheitserreger wird erst in den letzten Jahren zunehmend erkannt und einige bis dato ungeklärte Entzündungen (z.B. der Harnröhre) lassen sich heute mit einer Mykoplasma genitalium-Infektion erklären. Es ist das kleinste vermehrungsfähige Bakterium, das als Parasit auf den Epithelzellen des Genitaltrakts bei Frauen und Männern lebt. Dieses Mykoplasma wird durch genitalen/genitalen oder genitalen/rektalen Kontakt übertragen. Die meisten Patienten, die mit Mycoplasma genitalium infiziert sind, entwickeln keine Symptome. Es wird häufig bei Chlamydien- und HIV/AIDS-Infektionen gefunden. Verantwortlich für genitalen Ausfluss, Harnröhrenentzündung und schmerzhaftes Beckensyndrom, kann diese STI bei Frauen durch Nebenhodenentzündung und Unfruchtbarkeit kompliziert werden.

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STID) in Europa, die durch ungeschützten Oral-, Vaginal- oder Analverkehr übertragen werden.

Die Bakterien befinden sich auf den Schleimhäuten. Vaginalsekret und Sperma enthalten keine Bakterien, die eine Infektion verursachen können.

Die meisten infizierten Personen haben keine Symptome. Bei unbehandelten Frauen kann sich eine entzündliche Erkrankung des Beckens entwickeln, die zu Unfruchtbarkeit oder einer Frühgeburt führen kann. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden und in seltenen Fällen zu Unfruchtbarkeit führen.

Gonorrhoe auch “Tripper” genannt ist eine bakterielle Infektion, die beim oralen, vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae übertragen wird.

Dem BAG wurde seit 2019 ein starker Anstieg von bestätigten Fällen gemeldet.

Unbehandelt kann diese bakterielle Infektion bei Frauen zu einer Entzündung des Beckens und zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden führen. Beide können zu Unfruchtbarkeit führen.

Trichomoniasis wird durch Infektion mit dem Protozoen-Parasiten Trichomonas vaginalis verursacht und durch sexuellen Kontakt übertragen. Trichomoniasis ist häufig für einen grünen oder schaumigen Abfluss bei Männern und Frauen verantwortlich.

HIV (Human Immunodeficiency Virus) ist ein im Blut vorkommendes Virus, das durch ungeschützten Anal- oder Vaginalverkehr und durch das Teilen von HIV-kontaminierten Nadeln übertragen werden kann. HIV greift Immunzellen an und kann sich zu fortgeschrittenem AIDS entwickeln.

Unser HIV-Test umfasst HIV I-, II- und p24-Antigene, die einen kürzeren Zeitraum von 28 Tagen ermöglichen. Das p24-Antigen ist in den ersten Wochen nach der Infektion hoch und daher nützlich für die Diagnose einer frühen Infektion, wenn die Antikörperspiegel noch niedrig sind.

Hepatitis C ist ein durch das Hepatitis-C-Virus (HBV) hervorgerufenes Blutvirus. Hepatitis kann eine akute oder chronische Erkrankung sein. Unbehandelt kann das Virus zu schweren Leberschäden wie Zirrhose, Leberfibrose (Vernarbung der Leber als Reaktion auf Verletzung oder Erkrankung), Leberversagen und Leberkrebs führen. Wenn die Infektion chronisch wird, kann sie tödlich sein.

Syphilis ist eine chronische bakterielle Infektion, die durch das Bakterium Treponema Pallidum verursacht wird. Syphilis wird durch sexuellen Kontakt übertragen. Syphilis kann – wenn nicht diagnostiziert und ohne Behandlung – nach mehrjähriger Entwicklung Schädigung des Gehirns, der Nerven, der Augen, des Herzens, der Blutgefässe, der Leber und der Knochen und Gelenke verursachen.

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STID) in Europa, die durch ungeschützten Oral-, Vaginal- oder Analverkehr übertragen werden.

Die Bakterien befinden sich auf den Schleimhäuten. Vaginalsekret und Sperma enthalten keine Bakterien, die eine Infektion verursachen können.

Die meisten infizierten Personen haben keine Symptome. Bei unbehandelten Frauen kann sich eine entzündliche Erkrankung des Beckens entwickeln, die zu Unfruchtbarkeit oder einer Frühgeburt führen kann. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden und in seltenen Fällen zu Unfruchtbarkeit führen.

Gonorrhoe auch “Tripper” genannt ist eine bakterielle Infektion, die beim oralen, vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae übertragen wird.

Dem BAG wurde seit 2019 ein starker Anstieg von bestätigten Fällen gemeldet.

Unbehandelt kann diese bakterielle Infektion bei Frauen zu einer Entzündung des Beckens und zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen. Bei Männern kann die Infektion zu einer Entzündung der Nebenhoden führen. Beide können zu Unfruchtbarkeit führen.

Trichomoniasis wird durch Infektion mit dem Protozoen-Parasiten Trichomonas vaginalis verursacht und durch sexuellen Kontakt übertragen. Trichomoniasis ist häufig für einen grünen oder schaumigen Abfluss bei Männern und Frauen verantwortlich.

HIV (Human Immunodeficiency Virus) ist ein im Blut vorkommendes Virus, das durch ungeschützten Anal- oder Vaginalverkehr und durch das Teilen von HIV-kontaminierten Nadeln übertragen werden kann. HIV greift Immunzellen an und kann sich zu fortgeschrittenem AIDS entwickeln.

Unser HIV-Test umfasst HIV I-, II- und p24-Antigene, die einen kürzeren Zeitraum von 28 Tagen ermöglichen. Das p24-Antigen ist in den ersten Wochen nach der Infektion hoch und daher nützlich für die Diagnose einer frühen Infektion, wenn die Antikörperspiegel noch niedrig sind.

Prolaktin ist ein Hormon, das in der Hirnanhangdrüse produziert wird und eine Rolle bei der reproduktiven Gesundheit spielt. Sein Hauptzweck ist es, die Milchproduktion nach der Geburt zu stimulieren, und bei schwangeren und stillenden Frauen kann der Prolaktinspiegel ansteigen.

FSH ist das Hormon, das für das Wachstum und die Reifung der Follikel verantwortlich ist. Die Follikel sind die Quelle für Östrogen und Progesteron, die jede Frau für einen normalen Menstruationszyklus benötigt. Ein normaler FSH-Wert zeigt an, dass eine Frau eine für ihr Alter vermutlich normale Anzahl von Eizellen hat.

Progesteron wird vor allem im Corpus luteum und in der Plazenta synthetisiert und ausgeschüttet, in geringeren Mengen auch von anderen Geweben. LH stimuliert die Ausschüttung des Progesterons. Die Freisetzung bewirkt eine für die Einnistung des Ei benötigte Anpassung des proliferierten Endometriums sowie sie Anpassung der Uterusmuskulatur an den wachsenden Embryo

LH ist das Hormon, das für den Eisprung verantwortlich ist. Ein normaler LH-Hormonspiegel in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus ist beruhigend, weil kein größeres hormonelles Ungleichgewicht vorliegt, das die normale Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt.

Estradiol ist das wichtigste Östrogen bei Frauen und wird von den Eierstöcken produziert. Es ist eines der wichtigsten Sexualhormone, die für den Eisprung verantwortlich sind – und wird mit diesem Hormontest für Frauen gemessen. Nach der Menopause sinkt der Östrogenspiegel deutlich ab. Estradiol ist auch für die Gesundheit und normale Funktion anderer Geschlechtsorgane, wie Brust, Vagina und Gebärmutter, verantwortlich.

Das TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das die Produktion von Schilddrüsenhormonen stimuliert oder hemmt. Tatsächlich kontrolliert das TSH die Produktion der Hormone T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin). Im Gegensatz hierzu produziert der Körper weniger bei erhöhtem T3- und T4-Spiegel, Im Normalzustand sinkt die Rate, wenn die der Hormone ansteigt und umgekehrt. Studien zeigen, dass ein höherer oder niedrigerer Schilddrüsenhormonspiegel die Fortpflanzungshormone verändern und den Menstruationszyklus stören kann – was eine Empfängnis erschwert. Doch nur weil Sie eine Hypo- oder Hyperthyreose haben, heißt das nicht, dass Sie nicht schwanger werden können.

Thyroxin (T4) ist eines der beiden Schilddrüsenhormone. T4 enthält 4 Jod-Moleküle, daher die Bezeichnung T4. Nur in den Schilddrüsenhormonen ist in unserem Körper Jod enthalten. Deshalb ist die Aufnahme von Jod durch die Ernährung für eine gesunde Schilddrüse wichtig. Die Schilddrüse produziert T4 in viel größeren Mengen als T3, etwa 90 % mehr.

FSH ist das Hormon, das für das Wachstum und die Reifung der Follikel verantwortlich ist. Die Follikel sind die Quelle für Östrogen und Progesteron, die jede Frau für einen normalen Menstruationszyklus benötigt. Ein normaler FSH-Wert zeigt an, dass eine Frau eine für ihr Alter vermutlich normale Anzahl von Eizellen hat.

Progesteron wird vor allem im Corpus luteum und in der Plazenta synthetisiert und ausgeschüttet, in geringeren Mengen auch von anderen Geweben. LH stimuliert die Ausschüttung des Progesterons. Die Freisetzung bewirkt eine für die Einnistung des Ei benötigte Anpassung des proliferierten Endometriums sowie sie Anpassung der Uterusmuskulatur an den wachsenden Embryo

LH ist das Hormon, das für den Eisprung verantwortlich ist. Ein normaler LH-Hormonspiegel in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus ist beruhigend, weil kein größeres hormonelles Ungleichgewicht vorliegt, das die normale Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt.

Estradiol ist das wichtigste Östrogen bei Frauen und wird von den Eierstöcken produziert. Es ist eines der wichtigsten Sexualhormone, die für den Eisprung verantwortlich sind – und wird mit diesem Hormontest für Frauen gemessen. Nach der Menopause sinkt der Östrogenspiegel deutlich ab. Estradiol ist auch für die Gesundheit und normale Funktion anderer Geschlechtsorgane, wie Brust, Vagina und Gebärmutter, verantwortlich.

Prolaktin ist ein Hormon, das in der Hirnanhangdrüse produziert wird und eine Rolle bei der reproduktiven Gesundheit spielt. Sein Hauptzweck ist es, die Milchproduktion nach der Geburt zu stimulieren, und bei schwangeren und stillenden Frauen kann der Prolaktinspiegel ansteigen.

FSH ist das Hormon, das für das Wachstum und die Reifung der Follikel verantwortlich ist. Die Follikel sind die Quelle für Östrogen und Progesteron, die jede Frau für einen normalen Menstruationszyklus benötigt. Ein normaler FSH-Wert zeigt an, dass eine Frau eine für ihr Alter vermutlich normale Anzahl von Eizellen hat.

Progesteron wird vor allem im Corpus luteum und in der Plazenta synthetisiert und ausgeschüttet, in geringeren Mengen auch von anderen Geweben. LH stimuliert die Ausschüttung des Progesterons. Die Freisetzung bewirkt eine für die Einnistung des Ei benötigte Anpassung des proliferierten Endometriums sowie sie Anpassung der Uterusmuskulatur an den wachsenden Embryo

LH ist das Hormon, das für den Eisprung verantwortlich ist. Ein normaler LH-Hormonspiegel in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus ist beruhigend, weil kein größeres hormonelles Ungleichgewicht vorliegt, das die normale Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt.

Estradiol ist das wichtigste Östrogen bei Frauen und wird von den Eierstöcken produziert. Es ist eines der wichtigsten Sexualhormone, die für den Eisprung verantwortlich sind – und wird mit diesem Hormontest für Frauen gemessen. Nach der Menopause sinkt der Östrogenspiegel deutlich ab. Estradiol ist auch für die Gesundheit und normale Funktion anderer Geschlechtsorgane, wie Brust, Vagina und Gebärmutter, verantwortlich.

Das TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das die Produktion von Schilddrüsenhormonen stimuliert oder hemmt. Tatsächlich kontrolliert das TSH die Produktion der Hormone T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin). Im Gegensatz hierzu produziert der Körper weniger bei erhöhtem T3- und T4-Spiegel, Im Normalzustand sinkt die Rate, wenn die der Hormone ansteigt und umgekehrt. Studien zeigen, dass ein höherer oder niedrigerer Schilddrüsenhormonspiegel die Fortpflanzungshormone verändern und den Menstruationszyklus stören kann – was eine Empfängnis erschwert. Doch nur weil Sie eine Hypo- oder Hyperthyreose haben, heißt das nicht, dass Sie nicht schwanger werden können.

Thyroxin (T4) ist eines der beiden Schilddrüsenhormone. T4 enthält 4 Jod-Moleküle, daher die Bezeichnung T4. Nur in den Schilddrüsenhormonen ist in unserem Körper Jod enthalten. Deshalb ist die Aufnahme von Jod durch die Ernährung für eine gesunde Schilddrüse wichtig. Die Schilddrüse produziert T4 in viel größeren Mengen als T3, etwa 90 % mehr.